top of page

Ich lese wieder (zuhause) vor: Vorlesetag 2023

Seit sechs Jahren findet jeweils im Mai der Schweizer Vorlesetag statt. Das ganze Land liest vor. In Schulen, Bibliotheken und Familien werden Geschichten erzählt. Es soll damit gezeigt werden, wie wichtig und schön Vorlesen ist.

 

Inhalte in diesem Blogartikel:

 

Unser geplanter Vorlesetag

Wir sind wie die letzten drei Jahre wieder mit dabei! Meine Vorfreude ist jedes Jahr riesig. Für jedes meiner drei Kinder habe ich schon vor Wochen ein Bilderbuch gekauft, natürlich altersgemäss ausgewählt. Die Vorschläge auf der Homepage vom Schweizer Vorlesetag haben mir dabei sehr geholfen. Die Bücher werde ich den Kindern am Vorlesetag erzählen. Mit Ballonen geschmückt ist unser Wohnzimmer an diesem Tag ein spezieller Ort. Die Bücher kommen dann überall hin mit. Auf den Spaziergang, zum Kaffeeklatsch ... es wird eben ein VorleseTAG.

 

Warum ist vorlesen so wichtig?

Viele Eltern beginnen, ihren Kindern ab dem Kindergartenalter regelmässig Geschichten zu erzählen. Es fördert das Sprachgefühl, vergrössert den Wortschatz, schafft Nähe und ist ein schönes Ritual. Zudem weckt das Vorlesen die Lust, selber ein Buch zu lesen.


Doch genau für die Bindung und die Nähe ist es doch auch schon ab sechs Monaten (oder früher) schön, wenn das Vorlesen in den Alltag eingebaut wird. Die Babys beobachten unsere Mimik, Körpersprache und unsere Gebärden, wenn wir sprechen. Und sie imitieren uns. Mit diesem Lernen am Modell können sie Gebärden, also Handzeichen, lernen, um gezielter kommunizieren zu können. Die Babyzeichensprache wurde in Anlehnung an die deutsche Gebärdensprache dazu geschaffen, um bereits vor dem Sprechen die Bedürfnisse und Beobachtungen mitteilen zu können. Mit meiner kleinsten Tochter (1) übe ich von Anfang an die Gebärden, mit den zwei Grossen habe ich in diesem Alter jeweils Bücher erzählt und hauptsächlich Tiergeräusche nachgeahmt.

(...) regelmässiges Vorlesen schafft nicht nur Nähe, sondern unterstützt Kinder auch in ihrer Entwicklung. Kinder, denen täglich vorgelesen wird, haben einen grösseren Wortschatz und sie lernen leichter lesen und schreiben. (SIKJM)

Laut leseliebe.de trainiert das Vorlesen die Konzentration, vermittelt Wissen, unterstützt das logische Denken und das Erinnerungsvermögen, hilft bei der Bewältigung von Konflikten, beflügelt die Fantasie. Blogartikel: 10 gute Gründe, warum Vorlesen wichtig ist.

 

Unser durchgeführter Vorlesetag

Die Kinder freuten sich ebenfalls sehr auf den Vorlesetag am Mittwoch, 24. Mai 2023. Nach dem Aufstehen entdeckten sie auf dem Salontisch die drei Bücher und die Ballone. Ein bisschen Deko musste einfach sein.

Diese drei Bücher habe ich für meine Kinder (1, 4, 6) vor einigen Wochen angeschafft.

Vor dem Frühstück erzählte ich die Nudel-Strudel-Geschichte. Es war so lustig. Ja, ein Spaghetti-Bett wäre schon was Cooles.


Vor dem Mittagessen liessen wir uns vom Nilpferd an den Nil entführen. Ich liebe solche Bilderbücher. Die schönen Bilder, der starke Text und das Heimweh ... absolut empfehlenswert.


Am Nachmittag wurde es dann abenteuerlich. Fanny entführte uns in den Keller ihres Opas und begann, spannende Geschichten zu erzählen. Lalelulah war verschwunden und konnte so vielleicht gefunden werden. Spannend, unheimlich, für den Grossen top!

 

Es war ein toller Tag. Die Nilpferd-Geschichte wurde etwa fünf Mal erzählt und von Fannys Abenteuer im Haus hinter dem Fluss durfte ich am Abend immer wieder ein Kapitel erzählen.

Vorlesen weckt die Lust aufs Selberlesen.

Wann und wo liest du deinem Kind vor? Habt ihr ein Vorlese-Ritual?

28 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page