top of page

Monatsrückblick November 2022: Tradition und Weiterbildungen

Aktualisiert: 3. Dez. 2022

Man hat nie ausgelernt. Im Schweizerdeutschkurs erklärte ich den geschichtlichen Hintergrund des Räbeliechtliumzugs. Als Sprachlehrerin besuchte ich eine Weiterbildung. Als Unternehmerin bildete ich mich im Bereich Marketing weiter. Privat lernte ich die Babyzeichensprache kennen.


Räbeliechtli, Räbeliechtli, wo gaasch hii?

Wie jedes Jahr fand der Räbeliechtliumzug bei uns im Dorf am ersten Mittwoch im November statt. Am Morgen schnitzte ich mit einem anderen Mami die Räbeliechtli für die Kids.

Räbeliechtli
So viele wunderschöne Räbeliechtli waren an diesem Abend zu sehen.

Für meinen Züritüütschkurs erstellte ich ein Tutorial, wie man eine Räbe schnitzt.


Dies ist die Kurzfassung, die Version in voller Länge wird nächstes Jahr pünktlich zum Röbeliechtliumzug mit Untertitel (Deutsch/Züritüütsch) auf Youtube erscheinen. Ja, du hast richtig gelesen! Ich möchte nächstes Jahr auf einem weiteren Kanal vertreten sein. Falls du also Ideen hast, was ich auf Youtube stellen könnte, dann schreib es bitte in die Kommentare.











Exkursion im Deutschkurs

So nah von Winterthur ... und doch war die Stadt für meine Deutschlernende noch gänzlich unbekannt. Warum also nicht eine Deutschstunde nach draussen verlagern, anstatt im Kursraum zu lernen? Gesagt getan: Trotz Regenwetter ging es mit Taxi Sprachpflege auf in die Grossstadt. Die Redemittel für die Wegbeschreibung hatte Vanina in der vergangenen Woche fleissig geübt. So konnte sie während einem etwas verregneten aber nicht weniger interessanten Altstadtspaziergang das zuvor Gelernte in die Tat umsetzen. Was wir an diesem Morgen erlebt haben, kannst du im entsprechenden Blogartikel (hier klicken) im Detail nachlesen.

Ziel erreicht: Kafisatz in der Altstadt Winterthur

Business News

Ich habe mich diesen Monat wieder ein bisschen weitergebildet:

  1. Ich nahm an einem Online-Kurs teil, bei dem ich mich während vier Wochen mit meinen Markenbotschaften auseinandersetzte. Es war sehr interessant und ich hoffe, dass mir die Umsetzung des Gelernten gelingt.

  2. Ich konnte an einem Webinar über Spiele im Unterricht teilnehmen. Genauer gesagt, ging es um Online-Spiele. Da ich auch via Zoom unterrichte, konnte ich neue Ideen sammeln und mich über die Vor- und Nachteile einiger Webseiten oder Apps austauschen. Mein Favorit für zwischendurch: Kahoot. Let's play!

Ich habe meinen letzten Blogartikel im Rahmen der Blogparade von Sympatexter veröffentlicht: Was tun bei einer Schreibblockade? Daniela "Linguistsway" Pokorny hat dazu aufgerufen, Tipps und Tricks zu geben, wenn jemand an einer Schreibblockade oder an Prokrastination leidet.


Eigentlich besuchte ich aus reinem Gwunder den Workshop Babyzeichensprache bei meiner DBL-Kollegin Robyn. Was ich da lernte (ernsthaft 80 Wörter in drei Stunden ... wie cool wäre das in meinen Sprachkursen) und mein neu erlangtes Wissen darüber, warum die Babyzeichensprache so sinnvoll ist, hat mich nun auf ein weiteres Ziel für nächstes Jahr gebracht: Ich möchte die Ausbildung für die Babyzeichensprache als Ergänzung zur Dunstan Babysprache machen.

Bei mir gibt es Sprache ab dem ersten Tag nach der Geburt bis ins hohe Alter hinaus. In jeder Lebenslage kann ich helfen und unterstützen.

Genial, oder?


Ein neues Angebot steht ab sofort zur Verfügung: Ich biete den Workshop Dunstan Babysprache nun auch ONLINE an (und natürlich auch alle anderen Kurse bei mir)! Ich habe mich für Zoom entschieden, damit bin ich bis jetzt am besten gefahren. Mehr Infos zum neuen Online-Angebot findest du hier:


DIE Geschenkidee zu Weihnachten! Ein Gutschein für einen Workshop Dunstan Babysprache, für Mami und Papi. Perfekt für Schwangere oder Eltern mit einem Baby von 0 bis 12 Wochen. Bestellung per E-Mail an info@sprachpflege.ch